2030

Herzstück-Basel – das «Missing Link» in der Bahninfrastruktur

Der Begriff Herzstück steht für eine neue, leistungsfähige Eisenbahnverbindung im Herzen der trinationalen S-Bahn Basel. Sie knüpft an den drei Basler Bahnhöfen SBB, Badischer Bahnhof und St. Johann und an den Strecken nach EuroAirport/Mulhouse, Zell (Wiesental), Waldshut, Laufenburg/Frick, Olten und Laufen an und vereint diese auf effiziente Weise zu einem Gesamtnetz. Entlang des Herzstücks sind in der Basler Innenstadt zwei neue S-Bahn-Haltestellen vorgesehen: Basel Mitte (Arbeitstitel «Grossbasel») und Basel Klybeck (Arbeitstitel «Kleinbasel»).

Das primäre Ziel des Projekts Herzstück Basel ist es, die bestehende Eisenbahninfrastruktur im Raum Basel so zu ergänzen, dass

  • die Strecken der trinationalen S-Bahn mittels Durchmesserlinien zusammenwachsen und damit zahlreiche neue und schnelle Direktverbindungen entstehen,
  • zusätzliche Kapazität auf dem Schienennetz die notwendigen Taktverdichtungen bewältigen und einen stabilen Betrieb garantieren kann,
  • sich mit zwei neuen Haltestellen die regionale Erreichbarkeit der Basler Innenstadt mit ihren diversen Wirtschaftsstandorten, Wohngebieten und Freizeitdestinationen markant verbessern lässt,
  • sich die trinationale S-Bahn optimal in das Basler Tram- und Busnetz einbettet und neue Umsteigepunkte die bestehenden Basler Bahnhöfe entlasten

Das deutlich verbesserte S-Bahn-Angebot wird in der gesamten Agglomeration die Wirtschaftskraft stärken, die Strassen entlasten und die Wohnqualität fördern.

Das Projekt Herzstück-Basel wird aktuell in der Planungsstufe «Vorprojekt» von einem Konsortium getragen, dass von den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft gebildet und beim Tiefbauamt des Kantons Basel-Stadt angesiedelt wurde.